Felix Phüsch (Axel Garbelmann) und Lilly Peng beglücken mit ihrem Spiel die Senioren und zaubern ihnen ein Lächeln auf die Lippen.

Herr Phüsch ist ein charmanter Gentleman. Wenn er auf seiner Mandoline spielt und dazu warmherzige Reime dichtet, erobert er die Herzen der Damen und sie schmelzen dahin.

Lilly Peng ist eine Entertainerin, mit ihrem Charme und ihrer Energie bringt sie jeden zum Tanzen und Schunkeln. Sie singt und swingt sich in die Herzen der Senioren zu der Lieblingsmusik der 50iger Jahre.

Felix Phüsch und Lilly Peng gehen auf die Zimmer und versuchen mit kleinen Überraschungen die Menschen zu verzaubern, die nicht mehr aktiv am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

 

 


 

 

 

 

 

 

Eine Studentin des Fachbereichs Sozialwesen der Universität Kassel begleitete das Clown Duo.
Sie beschrieb sehr eindrücklich ihre Erfahrungen mit Felix Phüsch und Lilly Peng:

Er, schnieke zurecht gemacht, mit einem etwas altmodischen Anzug und einem altmodischen Hut auf dem Kopf, sie in einem bezaubernden Blümchenkleid und mit einem winzigen schwarzen Hut adrett auf dem Haar platziert.
Mit vielen Rosen und einem alten Kinderwagen voller Kleinigkeiten wie Schokolade, Musikinstrumente, Figuren, Allerlei Gegenstände und einem CD-Radio, gingen sie los zur ersten Station.
Während sie sich ihren Weg bahnten und aus dem Radio Schlagermusik dröhnte, begrüßten sie alle Entgegenkommenden.
Die Damen und Herren befinden sich in den Gängen, Aufenthaltsräumen oder aufgrund des gesundheitlichen Zustandes in ihren Zimmern.
Die PflegerInnen kannten schon das Duo und waren locker und gelöst und zu Scherzen aufgelegt. Als die beiden auf die ersten BewohnerInnen stoßen, werden diese mit Namen angesprochen und es wird sich nach dem Befinden erkundigt.
Lilly Peng und Felix Phüsch sind ein Paar, das gerne neckt. Vor allem wenn Felix Phüsch den Bewohneinnen Rosen schenkt, gibt es immer ein kleines Intermezzo, was zu allgemeinen Erheiterung dient.
Eine Dame war zum Beispiel ganz angetan, als sie das Kleid von Lilly Peng sah.
Es wurden Erinnerungen wach, an eine längst vergangene Zeit, in der das Kleid mal Mode war. Das Muster, wie sich der Stoff anfühlt, all das kann ausreichen, um sich zu erinnern.
In einem Gruppenraum, der an einem Gang liegt, sitzen einige Damen schweigend nebeneinander. Einige starren in die Leere, andere haben die Augen zu und wiederum andere verfolgen das herankommende Treiben der beiden Clowns. Gesprochen wird, wie so oft, nicht.
Doch als Lilly Peng und Felix Phüsch den Raum betreten, klaren sich bei einigen Damen die Blicke auf. Mit Musik im Gepäck gehen sie auf die BewohnerInnen zu, begrüßen sie einzeln und herzen sie. Und schon passiert etwas Wundervolles.
Zwei Damen lassen es sich nicht nehmen, sich der Musik hinzugeben. Sie tanzen mit den beiden. Lilly Peng tanzt ganz vertraut mit einer Dame zu der ihr bekannten Musik. Sie singt leise mit und schmiegt sich an Lilly Peng.
Man spürt förmlich, wie die Damen aus ihrer Lethargie gerissen werden und sich dem Moment hingeben und schwelgen. Sie lächeln.
Andere Damen in dem Raum verfolgen fröhlich das bunte Treiben, singen leise mit oder Schunkeln leicht. Die eine oder andere Bewohnerin lässt sich nicht mitreißen und verfolgt die tanzende Gruppe mit Abstand.

Annabell M.

Näheres auf Anfrage




Clown Duo "Phüsch-La-Peng" in der Altenpflege